Der Hechtsprung zu Rot (Spiel gegen Sasbachwalden)

Derbyzeit in Scherzheim

 

SV Scherzheim – TuS Greffern (Sonntag 17:00 Uhr, Kreisliga B5). Am zweiten Spieltag der Kreisliga B Staffel 5 kommt es im Scherzheimer Dumpfental gleich zum Derby gegen den TuS Greffern. Die Schifferdörfler haben im Gegensatz zu den Hausherren ihren Saisonauftakt zu Hause verloren und werden dementsprechend hochmotiviert und mit voller Entschlossenheit in Scherzheim auftreten um mit einem Erfolg den Start nicht völlig in den Sand zu setzen. Die Gäste mussten in der Sommerpause einige Abgänge verkraften, konnten diese aber weitestgehend durch Zugänge und eigene Jugendspieler kompensieren. Auf der Trainerposition hat der TuS Greffern den gleichen Schritt wie die Hanauerländer unternommen, man baut auf die Erfahrung und Umfeld eines langjährigen Spielers auf der Kommandobrücke. Mit Philipp Nold hat man einen Coach auf der Bank der auch noch selbst ins Spielgeschehen mit eingreifen wird, was aber leider am ersten Spieltag die Niederlage gegen Mösbach auch nicht verhindern konnte. Beide Teams hoffen natürlich in dieser Saison auf eine bessere Platzierung und wollen nicht schon wieder wie im vergangenen Jahr vom Tabellenende grüßen. Die Hausherren haben hierzu den ersten Schritt schon unternommen und konnten mit einem Auftaktsieg eine gute Ausgangssituation für dieses Derby schaffen. Mit einer mannschaftlichen Geschlossenheit und einer hohen Laufbereitschaft ging man in Altschweier als verdienter Sieger vom Platz und holte sich somit das notwendige Selbstvertrauen für das Derby gegen die Nold-Elf. Personell wird es bei den Schwarz-Gelben vermutlich keine großen Änderungen geben, Routinier Kraleski befindet sich noch in Urlaub und der Auftritt der Decker-Elf im Sternebergstadion gibt sowieso keinen Anlass die Anfangsformation zu ändern.

Im Vorspiel trifft die SVS-Reserve um 15:15 Uhr auf die SG Lauf/Obersasbach 3.

                                                                                               jh                                                                                                                                  

Erfolgreiches Debut für Coach Decker

Verdienter Auftaktsieg des SV Scherzheim

SV Altschweier – SV Scherzheim 2:4 (1:0) Mit einer über die gesamte Spielzeit überzeugenden Leistung konnte der SV Scherzheim beim Saisonauftakt einen hochverdienten 4:2 Erfolg beim SV Altschweier feiern. Die Gäste konnten bis auf Urlauber Mitko Kraleski mit dem kompletten Kader antreten und die Neuzugänge standen alle in der Startformation. Man sah von der ersten Minute an, dass in der Vorbereitung gut gearbeitet wurde und alle Feldspieler zeigten eine hohe Laufbereitschaft. Umso überraschender fiel dann die Führung für die Heimmannschaft, als nach 17. Minuten SVA-Akteur Timo Schmalz eine Einzelleistung souverän zum 1:0 abschloss. Doch die Decker-Elf zeigte sich keineswegs geschockt und hatte bereits im ersten Spielabschnitt mehrere gute Möglichkeiten. Aber zuerst scheiterte Robin Frietsch mit einem strammen Schuss am Pfosten und in der Folgezeit konnte sich Torhüter Thomas Früh mehr als einmal auszeichnen und rettete somit der Yesil-Elf den knappen Vorsprung in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer das gleiche Bild, Einbahnstraßenfußball in Richtung SVA-Gehäuse, wobei sich A-Juniorenspieler Nico Kress als ständiger Unruheherd in den Vordergrund spielte und nach 57 Minuten endlich den Bann brach und zum längst fälligen Ausgleich traf. Beflügelt durch diesen Treffer, der den ganzen Druck der jungen Mannschaft nahm, erzeugten die Schwarz-Gelben dann noch mehr Druck nach vorne und Nico Kress krönte seine gute Leistung mit einem Doppelschlag binnen zwei Minuten zur 1:3 Gästeführung. Aber nur zwei Minuten später erzielte Altschweier durch einen Freistoß den Anschlusstreffer und machte die Begegnung kurzzeitig noch einmal spannend. Doch SVS-Routinier Ahmet Kilic beendete mit dem Tor zum 2:4 die letzten Zweifel am Sieg und die Elf bescherte somit Trainer Holger Decker einen erfolgreichen Start in die Saison.

Im Vorspiel der Reservemannschaften musste sich die Gästeelf trotz einer ansprechenden Leistung mit einer 3:1 Niederlage geschlagen geben.            (jh)                                                                                                                                  

Scherzheim zu Gast im Sternenbergstadion

SV Altschweier – SV Scherzheim (Sonntag 17:00 Uhr, Kreisliga B5)

Am ersten Spieltag gastiert der SV Scherzheim beim SV Altschweier im Sternenberstadion. Beide Teams konnten nach dem Abstieg 2015 ihre Erwartungen in der Kreisliga B nicht erfüllen und belegten als Tabellennachbarn die hinteren Ränge. Natürlich haben sich beide Vereine für die kommende Saison eine bessere Platzierung vorgenommen und hoffen dies natürlich im Laufe der Saison auch umzusetzen. Bei den Schwarz-Gelben hat nach dem Abschied von Christian Fischer der bisherige Co-Trainer Holger Decker das Kommando übernommen, bei der Heimelf geht der im Hanauerland bestens bekannte Cueneyt „Gages“ Yesil in seine dritte Saison beim Bühler Vorstadtclub. Beide Trainer sind bekannt, dass sie ihre Teams mit dem notwendigen Engagement und Kampfeswillen auf das Feld schicken und es ist sicherlich nicht mit schnörkellosem Kombinationsfussball zu rechnen. Auch haben beide Teams mit Hacalar (SVA) und Cirmaci (SVS) ihre beiden besten Torschützen der vergangenen Saison verloren und müssen ihr bisheriges Offensivspiel, das beide Mannschaften auf die bisherigen Goalgetter abgestimmt hatten, neu formieren. Bei den Gästen konnte man mit Tim Decker, Nico Kress und Manuel Ferahoglu drei hoffnungsvolle Talente aus der A-Jugend im Seniorenkader begrüßen, die aber sicherlich auch noch eine gewisse Zeit brauchen, bis sie sich in der Kreisliga B auf ihr vorhandenes Niveau eingespielt haben. Neben den drei Junioren kam in der Sommerpause noch Dimitri Mack vom TuS Greffern und als Torhüter Thorsten Müller vom SV Freistett. Heimcoach Yesil musste insgesamt 8 Neuzugänge integrieren und daher wird sich auch die Heimelf noch in der „Findungsphase“ befinden. Für beide Teams ist es daher von großer Bedeutung, wer besser aus den Startlöchern kommt und somit den ersten Schritt zum erhofften Saisonziel zu machen und nicht schon wieder vom Rundenstart weg „der Musik hinterherlaufen muss“.
Im Vorspiel stehen sich ab 15:15 Uhr die beiden Reservemannschaften gegenüber.
jh

Aktuelle Berichte

Anzeige

Stammtischgebolze