Der Hechtsprung zu Rot (Spiel gegen Sasbachwalden)

Ergebnis entspricht nicht dem Spielverlauf

FV Haueneberstein - SV Scherzheim   3:0 (1:0)  

Mit einem paradoxen Ergebnis endete die Partie um die Entscheidung des 4. Tabellenplatzes zwischen dem FV Haueneberstein und dem SV Scherzheim. Obwohl die Decker-Elf, trotz der schlechtesten Saisonleistung 2017, über zwei Drittel der Zeit spielbestimmend war und zahlreiche Torgelegen-heiten hatte siegte der Gastgeber mit 3:0 Toren und überholte die Hanauerländer dadurch in der Tabelle. Ohne ihren Spielmacher und Routinier Ahmet Kilic begannen die Gelb-Schwarzen trotz der Hitze gewohnt offensiv und lauffreudig, doch es wurden im Spielaufbau und vor allen Dingen in gegnerischer Tornähe zu viele Fehlpässe produziert um früh für einen verdienten Torerfolg zu sorgen. Besonders hier wäre die Erfahrung vom im Urlaub weilenden Kilic gefragt gewesen und wer vorne halt zu viel liegen lässt darf sich nicht beschweren wenn man dann zur Pause mit 0:1 hinten liegt. Den Treffer für Haueneberstein erzielte Christian Wurzer  nach  34 Minuten. Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste deutlich mehr Spielanteile und versuchten trotz der hohen Fehlerquote zum Ausgleichstreffer zu kommen. Doch auch im zweiten Spielabschnitt war der letzte Pass oder der Abschluss zu unpräzise und wenn einmal ein Schuss aufs Tor kam war der sichere FVH-Keeper immer auf dem Posten. Durch einige Auswechslungen wollte Gäste-Coach Decker dann dem Spiel neue Impulse geben und man agierte mit der Umstellung auf Dreier-Kette noch offensiver. Der Mut wurde aber nicht belohnt, sondern  nach 79 Minuten mit dem zweiten Treffer durch Alexander Rebosz hart bestraft. In der Schlussminute hatte das Pech dann seinen Höhepunkt als Dimitri Mack bei einem Rettungsversuch den Hauenebersteiner Torjäger Tobias Gieringer anschoss und der Ball zum 3.0 ins Tor prallte. Somit endete ein schwaches Spiel mit einem klaren Sieg für die Gastgeber die an diesem Tag einen eiskalten Killerinstinkt im Angriffsspiel hatten.                                                               

(jh)

Liebes Ehepaar Sven + Marina Müller,

für Euren gemeinsamen Lebensweg wünschen wir Euch alles Liebe, Glück und Gesundheit.

Scherzheim schlägt Neuweier verdient mit 2:0 Toren

SV Scherzheim – FC Neuweier  2:0 (0:0)  

Mit einer engagierten Leistung  konnte der SV Scherzheim gegen den FC Neuweier einen verdienten 2:0 Sieg feiern und bestätigte damit den positiven Aufwärtstrend seit der Winterpause. Die Gäste hatten wie die Hausherren selbst seit dem Wiederbeginn 2017 nur gegen die beiden Top-Teams der Liga verloren wodurch man im Vorfeld entsprechend gewarnt war und deshalb von der ersten Minute  an hochkonzentriert und mit viel Leidenschaft und Willen in die  Partie ging. Die Decker-Elf erarbeitete sich ein spielerisches Übergewicht und in der Defensive konnte man die Aktionen von dem torgefährlichen Marcus Kramm mit geschicktem Zweikampfverhalten meistens unterbinden. Mit etwas mehr Glück hätte man schon zur Pause führen können wenn nicht sogar müssen, denn in der 33. Minute scheiterte Felix Deibel am Querbalken des Gästetores und nur kurze Zeit später hatte der wieder sehr agile Mittelfeldmotor Ahmet Kilic Pech im Abschluss. Nach dem Wechsel sahen die Zuschauer dann das gleiche Spiel wie im ersten Abschnitt, die Gelb-Schwarzen waren tonangebend und drängten auf den Führungstreffer. In der 52. Minute gab es dann einen kleinen Rückschlag für die Gastgeber denn der sehr agile Thilo Schulmeister musste verletzt das Spielfeld verlassen. Doch auch dieses Handicap steckten die Hanauerländer weg und als nach 56. Minuten ein Gästespieler mit der Ampelkarte bestraft wurde konnte nur eine Minute später Spielführer Tim Decker mit einem verwandelten Foulelfmeter die längst verdiente Führung erzielen. Als dann nur 10 Minuten später Ahmet Kilic mit seinem berühmten „Hammer“ das 2:0 erzielte war mehr als eine Vorentscheidung gefallen. Die Moral beim FC Neuweier war somit gebrochen und ohne ihren Spielertrainer Heutle  waren sie nicht mehr in der Lage dem Spiel noch eine Wende zu geben.

jh

 

SVS-Frauen verlieren im Derby beim SV Freistett

SV Freistett - SV Scherzheim 2:1 (1:0) (Kreisliga A 9er Staffel – Bez. Offenburg). Im letzten Spiel der Saison konnten die Frauen des SV Scherzheim leider nicht an die bisherigen Leistungen in der Rückrunde anknüpfen und mussten somit im Derby beim Tabellenletzten eine unerwartete aber nicht unverdiente Niederlage hinnehmen. Nach zuletzt sehr guten Ergebnissen erhofften sich die Gelb-Schwarzen natürlich auch beim Gastspiel im Nachbardorf beim Saisonfinale einen weiteren Sieg einzufahren, konnten dieses Ziel aber zu keinem Zeitpunkt der Partie untermauern und ermöglichten somit dem SV Freistett den ersten Sieg in der abgelaufenen Runde. Die Gäste hatten zwar mehr Spielanteile doch die Gastgeberinnen hielten mit einer kampfbetonten Zweikampfführung dagegen und verschafften sich dadurch den notwendigen Respekt um den Spielerinnen des SVS die Freude am Spiel zu nehmen. Als die Hausherrinnen dann auch noch mit dem Pausenpfiff in Führung gingen war das Selbstvertrauen beim Gast vollkommen verloren. Auch die Halbzeitansprache des Gästecoaches verpuffte sehr schnell wieder und man lies weiterhin die gewohnte Laufbereitschaft vermissen was eine gutes Kombinationsspiel dann auch unmöglich machte. Als man sich dann bei einem Konter praktisch mit der Kopie des ersten Gegentores das 2:0 einfing war die Entscheidung gefallen. Luisa Bauer erzielte zwar fünf Minuten vor Spielende den Anschlusstreffer doch man war an diesem Tage nicht mehr in der Lage dem Spiel eine Wende zu geben. Man muss dem Team an dieser Stelle aber dennoch ein Riesenlob aussprechen. Man hat die zahlreichen Ausfälle in der Winterpause durch eine mannschaftliche Geschlossenheit hervorragend kompensiert und deutlich mehr Punkte geholt als in der Vorrunde mit dem kompletten Kader. Ein Dank auch nochmals an Hannah Kientz ( ehemals Deibel) die nach ihrem Rücktritt dem Team in den letzten drei Spielen noch einmal ausgeholfen hat.  (jh)

SV Scherzheim trifft am Samstag auf den FC Neuweier

SV Scherzheim – FC Neuweier (Samstag 17:00 Uhr, Kreisliga B5).  

Ein weiteres Samstags-Spiel steht  nach der unglücklichen Niederlage beim Tabellenführer Neusatz beim SV Scherzheim auf dem Programm. Mit dem FC Neuweier gibt eine Mannschaft im Dumpfental ihre Visitenkarte ab, gegen die man die ersten beiden Partien zwar klar gewinnen konnte, die man aber unter keinen Umständen unterschätzen darf und die zuletzt mit beeindruckenden Ergebnissen aufhorchen ließ. Am vergangenen Spieltag konnte die Heutle-Elf wie die Hausherren eine Woche zuvor gegen den favorisierten FV Gamshurst eine Punkteteilung erreichen. In den drei Spielen zuvor gewann der FC Neuweier und das Team von Spielertrainer Dennis Heutle musste sich nach der Winterpause nur den beiden Aufstiegsaspiranten Neusatz und Sasbachwalden geschlagen geben. Somit ist die Bilanz der Gäste zu 100 Prozent identisch mit der des SV Scherzheim und genauso werden daher auch die Kräfteverhältnisse am Samstag verteilt sein. Bei der Decker-Elf kommt noch erschwerend hinzu, dass einige Stammkräfte angeschlagen sind bzw. aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung stehen. Dennoch sollte bei Schwarz-Gelb das Ziel sein, den 4 Punkteabstand zum Gegner zumindest zu halten oder mit einem Sieg den 4. Tabellenplatz zu festigen. Gelingt es das dynamische Offensivspiel wie in den bisherigen Spielen im dritten Saisonabschnitt abermals umzusetzen und auch in der Defensive wieder stabiler zu stehen ist dieses Vorhaben nicht unrealistisch. Hierzu muss man aber die Kreise von Gästetorjäger Marcus Kamm und Spielertrainer Dennis Heutle geschickt einengen und darf auch keine Gastgeschenke wie zuletzt verteilen.

Im Vorspiel treffen die beiden Reservemannschaften um 15:15 Uhr aufeinander.

jh

SVS-Fußballer laden zum Vatertagshock ein

Die Fußballer des SV Scherzheim veranstalten am  Mittwoch,24.05.2017  und am Donnerstag (Christi Himmelfahrt) ihren traditionellen Vatertagshock am Scherzheimer Rathausplatz. Neben den altbekannten Grillspezialitäten haben die Hanauerländer auch Wurstsalat  und Zwiebelfleisch im Angebot.  Natürlich ist auch für den Durst ein reichhaltiges Getränkesortiment vorbereitet und auch Kaffee und Kuchen können die Gäste bei hoffentlich schönem Frühlingswetter genießen. Neben der Scherzheimer und Lichtenauer Bevölkerung sind natürlich auch alle anderen Einwohner aus den umliegenden Dörfern und Gemeinden aus Nah und Fern recht herzlich eingeladen, um  auf dem idyllischen Platz neben der Kreuzkirche ein paar nette und gesellige Stunden im Hanauerland zu verbringen.                                                                                                                  

(jh)

Offener Schlagabtausch im Derby gegen den FV Gamshurst

SV Scherzheim – FV Gamshurst 4:4 (2:2)

Ein wahres Torfestival sahen die zahlreichen Zuschauer im Derby zwischen dem SV Scherzheim und dem FV Gamshurst. Neben den 8 Toren erlebten beide Fanlager auch eine Achterbahnfahrt der Gefühle und es war ein packender Fight bis in die letzte Minute und noch darüber hinaus. Die Hausherren begannen wie in allen Heimspielen seit der Winterpause mit einem offensiven Pressing und agressivem Forechecking. Bereits nach 4 Minuten gelang Ahmet Kilic mit einem harten Schuss aus 20 Metern der Führungstreffer für die Gastgeber. Nur fünf Minuten später erzielte Lars Nückles, der den erstmäßigen Goalgetter Nico Kress im Sturmzentrum vertrat, mit einer unhaltbaren Bogenlampe das 2:0. Doch im Gefühl einer sicheren Führung schalteten die Schwarz-Gelben unverständlicherweise 2 Gänge zurück und der Top-Favorit übernahm mehr und mehr das Spielgeschehen. In der 18. Minute wurde dann ein Angriff der Gäste nicht konsequent gestört und Dimitri Mack lenkte den Querpass unglücklich ins eigene Tor. Nach 33 Minuten erzielte Grenner dann den 2:2 Ausgleichstreffer was zu diesem Zeitpunkt dann auch dem Spielverlauf entsprach. Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie dann zunehmend hektischer und als der Ex-Scherzheimer mit einer Schwalbe nach 50 Minuten einen Elfmeter herausholte kochten die Emotionen über. Im Verlaufe der Diskussionen sah der Gamshurster Stürmer dann die Gelbe Karte, reklamierte aber weiter und als er dann die Aktion des Schiedsrichters auch noch applaudierte hätte er eigentlich die Ampelkarte sehen müssen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kouadri zum 2:3 und nur fünf Minuten später erzielte der Spieler der eigentlich nicht mehr auf dem Platz hätte stehen dürfen das 2:4. Doch wie schon die Hausherren im ersten Spielabschnitt glaubte sich der Aufstiegsaspirant in Sicherheit und lies die Scherzheimer wieder ins Spiel kommen. In der 65. Minute erzielte Thilo Schulmeister den 3:4 Anschlusstreffer. Für den 4:4 Ausgleichstreffer zeigte sich dann wieder einmal Spielmacher Ahmet Kilic verantwortlich, der einen Freistoß von der Strafraumgrenze kompromisslos in die Maschen hämmerte.

Im Vorspiel konnte die Reserve einen hochverdienten 4:2 Sieg gegen den Tabellenzweiten feiern. Die Tore für die Heimelf erzielten Jonas Schneider, Marco Kientz, Michael Höll und Jürgen Tran. (jh)

SV Scherzheim - FV Gamshurst

Der SV Scherzheim trifft mit dem FV Gamshurst auf Ex-Coach Wayoff

SV Scherzheim – FV Gamshurst (Sonntag 15:00 Uhr, Kreisliga B5). Nach der Niederlage in Sasbachwalden trifft der SV Scherzheim mit dem FV Gamshurst auf einen weiteren Aufstiegskandidaten. Die Gäste belegten bis vor der Winterpause den Relegationsplatz und erhofften sich durch einige Neuverpflichtungen zu Beginn der Saison wieder an die glorreichen Zeiten anzuknüpfen und peilten nach dem Abstieg in die unterste Klasse in diesem Jahr den Wiederaufstieg an. Doch nach der Winterpause geriet der FVG-Motor etwas ins Stottern und mit drei Niederlagen in den bisherigen Auswärtsspielen musste man den SV Sasbachwalden in der Tabelle vorbeiziehen lassen. Mittlerweile beträgt der Rückstand der Wayoff-Elf auf die Rotweindörfler 6 Punkte und die Gäste haben es somit nicht mehr selbst in der Hand auf einen der beiden vorderen Plätze zu gelangen. Um aber die Minimalchance bei einem eventuellen Ausrutscher der Konkurrenz zu nutzen, dürfen sich die Gäste keinen Punktverlust mehr erlauben. Dementsprechend motiviert und engagiert wird der FV Gamshurst im Dumpfental auftreten. Die beiden ersten Partien konnte der FV Gamshurst gegen Scherzheim jeweils 2:0 gewinnen und präsentierte sich dabei vor allem im Offensivspiel sehr gefährlich. Mit Ali Maamar Koudri, Uwe Grenner und Nourredine Salhi, die zusammen 45 der insgesamt 57 Gamshurster Tore erzielt haben, steht ein Sturmtrio auf dem Feld, das man kaum zu 100 Prozent aus dem Spiel nehmen kann. Doch auch die SVS-Offensivabteilung zeigte sich nach der Winterpause, mit Ausnahme in Sasbachwalden, in jedem Spiel sehr kombinationsstark und treffsicher. Um den Aufwärtstrend in der Rückrunde fortzusetzen werden die Schwarz-Gelben daher sicherlich auch alles versuchen um zu einem Punktgewinn zu kommen damit man den Tabellenplatz im vorderen Mittelfeld verteidigen kann.

Im Vorspiel treffen die beiden Reservemannschaften um 13:15 Uhr aufeinander.                               (jh)                                                                                                                                                                                                           

Können die Scherzheimer Frauen den Aufwärtstrend fortsetzen ?

 

FC Nonnenweier - SV Scherzheim (Samstag 18:00 Uhr, Kreisliga A 9er Staffel – Bez. Offenburg). Am 12. Spieltag gastieren die Frauen des SV Scherzheim beim FC Nonnenweier. In der Vorrunde verlor man gegen den FCN trotz einer guten Leistung mit sicherlich mehr Spielanteilen unnötig 1:2 und man möchte nun im Rückspiel natürlich versuchen sich für diese Niederlage zu revanchieren. Dieses Vorhaben ist nach den beiden Siegen zuletzt in Hofstetten und zu Hause gegen Schapbach sicherlich nicht unbegründet und sollte man den Aufwärtstrend seit der Winterpause beibehalten, könnte man den Rückstand zum Gegner, der derzeit den 4. Tabellenplatz belgt, auf 3 Punkte reduzieren. Der FC Nonnenweier hat 16 Punkte und ein Torverhältnis von 16 zu 16 Toren, am torgefährlichsten bei den Gastgeberinnen sind Sarah Hupfer mit 7 Treffern und Melanie Frenk mit 4 Toren. Doch auch die SVS-Offensive zeigte sich zuletzt sehr treffsicher und erzielte 10 Tore, wobei hier vor allem die Qualität mehrerer Torschützen zum Tragen kam, so erzielten gegen Schapbach 4 Spielerinnen einen Doppelpack. Doch auch die Defensive konnte in den beiden letzten Partien überzeugen und spielte jeweils zu Null und das gesamte Team zeigte sich auch im Spielaufbau stark verbessert. Sollten diese Eigenschaften auch in Nonneweier umgesetzt werden und ist man erneut bereit mit dem dezimierten Kader an die körperliche Leistungsgrenze zu gehen, darf man sicherlich von einem weiteren Erfolgserlebnis träumen.            (jh)

Deutlicher Sieg der SVS-Frauen gegen den SV Schapbach

SV Scherzheim – SV Schapbach 8:0 (3:0) (Kreisliga A 9er Staffel – Bez. Offenburg). Den zweiten Sieg in Folge konnten die Frauen des SV Scherzheim gegen den SV Schapbach bejubeln, den man sich zwar unter optimalen Verhältnissen erhofft hatte, dass er aber mit 8:0 Toren so deutlich ausfiel überraschte doch etwas. Letztendlich war er aber auch in dieser Höhe verdient, denn die Gäste aus dem Schwarzwald hatten über die gesamte Spielzeit keine Torchance und konnten auch ihre Zweikampfstärke, die sie vor allen Dingen auf dem kleinen heimischen Kunstrasen mehrfach unter Beweis gestellt hatten, nicht umsetzen. Bereits nach 3 Minuten konnte Luisa Bauer den Ball in der gegnerischen Hälfte erkämpfen und nach einem dynamischen Antritt souverän zu Führung einnetzen. Als die unermüdlich kämpfende Maren Bertsch nach 20 Minuten einen Querpass zum 2:0 verwerten konnte war bereits die Vorentscheidung gefallen. Die Gastgeberinnen drückten weiter aufs Tempo und kurz vor dem Pausenpfiff konnte Lena Gartner mit einem trockenen Schuss den 3:0 Halbzeitstand erzielen. Nach dem Seitenwechsel traf Jessica Burst, die vom Coach in dieser Partie im Mittelfeld aufgeboten wurde, mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 4:0. Nach diesem Treffer resignierten die Gäste und die Heimelf dominierte nun klar das Spielgeschehen und zeigte einige sehr gute Kombinationen. Alle Spielerinnen beteiligten sich am Aufbauspiel und das Mittelfeldduo Bauer-Gartner stellte die Schapbacher Defensive mit mehreren direkt gespielten Kombinationen öfters vor Probleme, was letztendlich dann auch noch 4 weitere Treffer zur Folge hatte. In der 55 Minute traf erneut Lena Gartenr, 5 Minuten später erzielte Maren Bertsch ihren zweiten Treffer des Tages und auch Luisa Bauer konnte kurz darauf ihren Doppelpack bejubeln. Drei Minuten vor Spielende wurde dann auch der Mut von Jessica Burst belohnt die mit ihrem linken Fuß zum 8:0 Endstand traf.                                             (jh)

SV Scherzheim gewinnt das Derby gegen den TuS Greffern souverän

SV Scherzheim – TuS Greffern 5:0 (2:0)

Das Derby am Ostersonntag zwischen dem gastgebenden SV Scherzheim und dem TuS Greffern war eine eindeutige Angelegenheit und endete mit einem souveränen 5:0 Erfolg für die Heimelf. Wie schon in den beiden ersten Heimspielen nach der Winterpause, begann die Decker-Elf sehr druckvoll und laufstark und lies die Gäste in keinster Weise zur Entfaltung kommen. Folgerichtig gingen die Schwarz-Gelben dann bereits nach 13 Spielminuten in Führung, als Torjäger Nico Kress am Strafraumeck freigespielt wurde und mit einem platzierten Schuss ins lange Eck dem Gästekeeper keine Chance ließ. Interimscoach Ralf Kientz hatte die Hausherren hervorragend auf dieses Derby eingestellt und man ließ den Schifferdörflern auch nach der Führung keinen Spielraum und man wollte mit einer offensiven Spielweise früh die Entscheidung suchen. Nach gut einer halben Stunde fiel dann auch das erlösende 2:0, als wiederum Kress einen strammen Schuss des sehr agilen Ahmte Kilic mit der Fußspitze unhaltbar abfälschte. Mit diesem Ergebnis wurden dann auch die Seiten gewechselt und auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich nichts am Spielverlauf und die Gastgeber zeigten weiterhin einen erfrischenden Offensivfußball der nach 61 Minuten mit dem dritten Tor durch Jakob Egner belohnt wurden. Eine Viertelstunde später zeigte der souveräne Unparteiische Semih Kalay nach einem Foulspiel auf den Punkt und Spielführer Tim Decker erhöhte sicher zum 4:0. In den Schlussminuten kontrollierten die Hanauerländer dann die Partie gegen das Tabellenschlusslicht und sicherten sich auch im dritten Aufeinandertreffen gegen die Nold-Elf die Punkte. Den Schlusspunkt setzte Dimitri Mack, der einem langen Ball in der 90. Minute nachsprintete und die Kugel zum 5:0 Endstand über die Linie drückte.
(jh)

SVS-Frauen feiern einen 2:0 Sieg im Kinzigtal

 

SC Hofstetten 2 - SV Scherzheim 0:2 (0:1) (Kreisliga A 9er Staffel – Bez. Offenburg). Mit einer kämpferisch und auch spielerisch starken Leistung konnten die SVS-Frauen bei der favorisierten Bezirksligareserve des SC Hofstetten mit 0:2 den zweiten Saisonsieg feiern. Die Gäste zeigten von der erstem Minute an eine engagierte Leistung mit viel Einsatz und verdienten sich diesen Erfolg mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Somit revanchierte man sich für die Vorrundenniederlage und man belohnte sich endlich einmal für das Engagement welches das dezimierte Team in den letzten Wochen gezeigt hat. Mit einer konzentrierten Defensivleistung ließ man in der ersten halben Stunde keine Torchance der Kinzigtäler zu und mit dem ersten schnell und direkt kombinierten Angriff gingen die Schwarz-Gelben nach 25 Minuten durch Luisa Bauer in Führung. Die Gastgeberinnen reagierten sehr früh auf den überraschenden Auftritt der Hanauerländer und brachten mit Anika Störr eine Spielerin des Bezirksligakaders, die dann auch gleich mit ihren ersten Aktionen für einige Verwirrung in der SVS-Defensive sorgte. Doch mit der Umstellung von Mittelfeldspielerin Sophia Strobl als direkte Gegenspielerin für die in der Bezirksliga bereits fünf Mal erfolgreiche SCH-Angreiferin hatte man die passende Antwort parat und durch ihre starke Leistung als Sonderbewacherin hatte Strobl einen großen Anteil an dem Erfolg. Auch nach dem Seitenwechsel hatte man bis auf ein zwei brenzlige Situationen im Strafraum das Spielgeschehen weitestgehend im Griff, man versäumte es nur bei den sich bietenden Gegenangriffen früher für die Vorentscheidung zu sorgen. So dauerte es bis zur 80. Minute, ehe Maren Bertsch im Nachsetzen zum 0:2 Endstand abstaubte.                                       (jh)

Aktuelle Berichte

Anzeige

Stammtischgebolze